Vorstellung Judith Martin

Zurück in heimische Gefilde – nach Großunternehmen nun die Vorzüge eines Mittelständlers genießen

Judith Martin hat bereits für und in großen internationalen Konzernen gearbeitet und schätzt nun die familiäre Atmosphäre und das Entwicklungspotenzial bei AMCON.

Während viele Schüler sich erst kurz vor oder sogar nach dem Schulabschluss entscheiden, wie es beruflich für sie weitergehen soll, gibt es einige Ausnahmen, die schon relativ früh wissen, was sie beruflich machen möchten. Zu diesen Glückspilzen gehört auch unsere IT-Projektleiterin Judith. Ihr Onkel, Informatiklehrer am Wirtschaftsgymnasium Lohne, schenkte ihr zu ihrem 14. Geburtstag den ersten eigenen PC. Daran hat sie herumgeschraubt, neue Speicherkarten eingebaut und ihre Leidenschaft für IT war geweckt. Nach dem Abitur entschied sie sich für eine Ausbildung zur Informatikkauffrau bei Bröring in Dinklage, die sie erfolgreich abschließen konnte und danach startete direkt das duale Studium der Wirtschaftsinformatik an der PHWT in Vechta. Nachdem das Studium beendet war, zog es Judith raus aus der Region und hinein ins Arbeitsleben und sie fing bei 1&1 in Montabaur an, wo sie fünf Jahre als Business Engineer / IT-Projektleiterin gearbeitet hat. Irgendwann rief die Heimat jedoch wieder und sie suchte etwas in Norddeutschland. Nach einem kurzen Abstecher bei Tchibo arbeitete sie drei Jahre bei SinnerSchrader in Hamburg als IT-Projektleiterin und Product Owner, bevor sie im Juli 2017 zu AMCON kam. Auch wenn große Konzerne oft zahlreiche Benefits liefern und feste Strukturen und Abläufe auch einen Vorteil mit sich bringen können, schätzt Judith die familiäre Atmosphäre bei AMCON sehr. „Es gefällt mir sehr, dass ich bei AMCON auch neue Prozesse und Strukturen einbringen kann und somit auch Pionier-Arbeit leisten darf“, so Judith.
Nach der Arbeit entspannt sie sich gerne beim Kochen und auch ihr Hund Adam freut sich über ausgiebige Spaziergänge in der idyllischen Natur vor der Haustür ihres Elternhauses, das sie und ihr Mann nun renoviert haben.

Ihr wollt mehr über Judiths Werdegang erfahren? Dann lest das gesamte Interview auf unserem Blog…