Vorstellung Bernhard Bruns

Ausbildung und Studium in heimischen Gefilden

Bernhard Bruns hat nach seiner Ausbildung zum Informatikkaufmann und dem Studium der Wirtschaftsinformatik als IT-Projektleiter seine Berufung gefunden und ist seiner Heimatregion treu geblieben.

Viele Wege führen nach Rom und so ist es auch mit Berufen in der IT-Branche. Wie einer dieser Wege aussehen kann, zeigt sich am Werdegang unseres Projektleiters Bernhard Bruns. Schon zu Schulzeiten hat sich Bernhard sehr für IT interessiert und deshalb stand sein Berufswunsch auch sehr früh fest. Nach der Schule begann er deshalb eine Ausbildung zum Informatikkaufmann im Rathaus der Stadt Cloppenburg. Nach seiner Ausbildung war ihm recht schnell klar, dass er noch studieren möchte. Im Gegensatz zu vielen anderen Kollegen bei AMCON, hat Bernhard aber kein duales Studium absolviert, sondern als „Vollzeit-Student“ im Fachgebiet Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Osnabrück angefangen. Als er für seine Bachelorarbeit einen Betrieb gesucht hat, bei dem er auch ein Praktikum absolvieren kann, ist er durch seinen Bruder auf AMCON aufmerksam geworden. Von da an hat Bernhard erstmal knapp zwei Jahre bei uns Teilzeit und in den Semesterferien seines Masterstudiums als Softwareentwickler gearbeitet, bevor er dann Ende 2014 als Vollzeit Projektleiter gestartet ist. So kam es, dass Bernhard und Darius nicht nur Freunde, sondern auch Kollegen wurden und die Zusammenarbeit klappt sehr gut. Potenziellen Bewerbern rät er, dass sie eine Hands-On-Mentalität mitbringen sollten, weil es gerade in kleineren Unternehmen von Vorteil ist, wenn jeder eigenständig und eigenverantwortlich arbeitet. Um sich in der Branche auf dem Laufenden zu halten, liest er täglich Newsletter wie z.B. von newstix (Informationsportal für den ÖPNV) und besucht regelmäßig Weiterbildungen und Fachmessen.
Als Ausgleich zum Büroalltag geht Bernhard gerne schwimmen und wenn es die Zeit zulässt, begibt er sich auf Reisen. Als Dwergter mit Wohnsitz in Cloppenburg kann er nun auch bequem mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren.

Ihr wollt mehr über Bernhards Werdegang erfahren? Dann findet Ihr das gesamte Interview auf unserem Blog…