Vorstellung Anke Laing

Kinder und Karriere: Organisationstalent und ein gutes Zeitmanagement sind dabei unerlässlich

Anke Laing arbeitet bei AMCON in Teilzeit und dank der flexiblen Arbeitszeiten bleibt auch genug Zeit für die Familie.

Kind und Karriere miteinander zu vereinbaren ist nicht immer einfach. Dass das aber durchaus gut funktionieren kann, beweist unsere Kollegin Anke Laing. Sie ist nämlich nicht nur Diplominformatikerin, die bei AMCON für das Qualitätsmanagement und die ISO-Zertifizierungen zuständig ist, sondern auch mit Herzblut Mutter von vier Kindern. Bereits im Mathe-Leistungskurs am Clemens-August-Gymnasium in Cloppenburg hat ihr Lehrer sie auf die Idee gebracht, Informatik an der Universität von Oldenburg zu studieren. Nach dem Studium ist sie dann mit ihrem Freund und zukünftigem Ehemann nach Frankfurt gezogen und hat dort insgesamt sechs Jahre, u.a. in einem Unternehmen für Telekommunikation und bei einem IT-Dienstleister der globalen Reisebranche gearbeitet, bevor es sie und ihren Mann zurück in die Heimat verschlagen hat. Durch Zufall hat Anke erfahren, dass AMCON Softwareentwickler sucht und war gleich von der freien Zeiteinteilung begeistert, damit auch die Familie nicht zu kurz kommt. Nun arbeitet sie seit 2011 bei uns in Teilzeit und schätzt vor allem die Gratwanderung zwischen Innovation und Tradition, die die Arbeit in der Softwareentwicklung im ÖPNV mit sich bringt. Da ihre Kinder zwischen 10 und 15 Jahre alt sind und alle schon zur Schule gehen, ist sie meist vormittags bei uns. Morgens um 6.30 Uhr klingelt der Wecker und die ganze Familie frühstückt gemeinsam. Anke arbeitet dann meist bis mittags und fährt nach Hause bevor die Kinder aus der Schule kommen. Damit das alles reibungslos funktioniert, braucht es ein gutes Organisations- und Zeitmanagement, aber das hat sich in der Familie in den letzten Jahren sehr gut eingespielt. In ihrer Freizeit treibt Anke gerne Sport, trifft sich mit Freunden oder entspannt sich im heimischen Garten.

Ihr wollt mehr über Ankes Werdegang erfahren? Dann findet Ihr das gesamte Interview auf unserem Blog…