ÖPNV Innovationskongress in Freiburg 2017

8. ÖPNV Innovationskongress

Vom 14. bis 16. März 2017 trafen sich zum achten Mal Branchenvertreterinnen und -vertreter aus dem In- und Ausland auf dem ÖPNV-Innovationskongress im Kongresszentrum Konzerthaus Freiburg. Der ÖPNV-Innovationkongress in Freiburg gilt laut dem Baden-Württembergischen Landesverkehrsminister Winfried Hermann als etablierte Plattform des fachlichen Dialogs zu innovativen Lösungsansätzen im öffentlichen Personennahverkehr.

„Mobilität 4.0“ lautete das übergreifende Thema des 8. ÖPNV-Innovationskongresses, das den Nerv der Zeit getroffen hat, wie nicht zuletzt die Teilnehmerzahl von über 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern belegt.

Digitalisieren und Vernetzen lauten die Schlagworte des 8. ÖPNV-Innovationskongresses. Sie stellen die ÖPNV-Branche vor vielfältige Herausforderungen, eröffnen gleichzeitig aber auch Chancen, den Personennahverkehr zukunftsfähig zu gestalten. Minister Hermann machte zudem in seiner Eröffnungsrede deutlich: „Nicht allein mit neuen Technologien sind Probleme zu lösen, sondern vielmehr mit Kreativität und der Kooperation der Menschen vor Ort. Die Digitalisierung ist nicht nur ein technischer Trend, sondern bedarf auch gesellschaftspolitischer Veränderungen.“

Wo die Herausforderungen in der ÖPNV Branche liegen und welche Chancen sich bieten sowie welche Erfahrungswerte in den letzten Jahren gesammelt wurden und welche Entwicklungen auf dem Vormarsch sind, wurden in den 20 Workshops, die sich auf die Vortragsreihen „Kundenorientierung“, „Betrieb/Verkehrsplanung“, „Umwelt/Technologie“, „Marketing/Tarife“ und „Umweltverbund“ verteilten, thematisiert.

Diese Verbindung von Theorie und Praxis wurde durch eine begleitende Fachausstellung verdeutlicht. Bei der Fachausstellung im Foyer des Freiburger Konzerthauses präsentierten namhaften ÖPNV Branchenkenner ihre Produkte und Dienstleistungen. Natürlich war auch AMCON mit einem Stand auf dem Innovationskongress in Freiburg vertreten.

AMCON auf dem 8. ÖPNV Innovationskongress in Freiburg

AMCON präsentierte auf dem ÖPNV Innovationskongress 2017 in Freiburg innovative Lösungsansätze, zu den Themen elektronisches Fahrgeldmanagement, Fahrgastinformationssysteme und Kommunikationssysteme. Das moderne UFHO System überzeugte dabei auf ganzer Linie.

 

Fragen, die das AMCON Team bewegen:

Malte Gerber ~ Vertrieb

Mit welchen innovativen Themen beschäftigen Sie sich derzeit?

Die Zentralisierung des Vertriebs in einem führenden System steht bereits im Mittelpunkt unserer aktuellen Projekte.

Die Be- und Verarbeitung von Tarifen und Verkaufsdaten in einem System für alle Vertriebskanäle wie mobilem und stationären Verkauf in Bussen, Bahnen, an Automaten und Vorverkaufsstelen, sowie für Kontrolle, EBE und Abonnement führen bei unseren Kunden zu Effektivitätssteierungen und somit zu Wettbewerbsvorteilen.

Als Nächstes wollen wir den Kunden, also den Fahrgast in den Mittelpunkt rücken und ihn innerhalb eines Verkehrsunternehmens über seinen Lebensweg begleiten. Vom Schülerabo über Azubi- und/oder Studententicket zum Jobticket. Immer gut informiert und betreut.

Wie funktioniert der ÖPNV 2030?

Schlagworte wie Intermodalität und Interoperabilität werden zunehmend mit Prozessen versehen. 2030 werden wir die Vision interoperabler Transportketten umgesetzt sehen, sodass Fahrgäste von Tür zu Tür über unterschiedliche Verkehrsmittel hinweg planen können und diese zentral abgerechnet werden.

Ein hoher Nutzen wird sich aber insbesondere durch Check-In/Be-Out Systeme mit Bestpreisabrechnung ergeben. So muss der Fahrgast gar nicht planen, sondern wird für tatsächliche Nutzung optimal tarifiert, je nach Nutzungsverhalten als Einzelfahrschein, Tages-, Monatsticket, oder als Jahreskarte.

Christina Einhaus ~ Marketing