Mobile Kontrolle

UFHO Mobile Kontrolle

Beim UFHO-Prüfmodul werden die besonderen Eigenschaften eines elektronischen Fahrscheins voll ausgenutzt. Das bedeutet: einfach, schnell und zuverlässig feststellen, ob der Fahrgast im Besitz einer gültigen Fahrberechtigung ist. Prüfer, die mit den Besonderheiten des Tarifsystems nicht in allen Details vertraut sind, werden aktiv bei der Prüfung unterstützt.

Die Kontrollapplikation zeichnet sich durch eine komfortable und ergonomische Bedienung aus. Mit nur einem Klick wird ein eTicket auf Gültigkeit geprüft oder zum nächsten Streckenabschnitt umgeschaltet. Im Verbund werden zu jeder Haltestelle die dazugehörigen Geltungsberieche (z. B. Ringe und Zonen) angezeigt. Die Tasten des Prüfgeräts können dabei nach den Wünschen des Fahrgastbetreuers individuell konfiguriert werden.

Mit einem Blick sieht der Fahrgastbetreuer, ob eine gültige Fahrtberechtigung vorliegt. Abhängig vom geprüften Fahrschein werden zusätzliche Tarifinformationen, z. B. Mitnahmeregelungen angezeigt. Tarifliche Besonderheiten, z. B. das Prüfen von Kontrollnachweisen können berücksichtigt werden. Die Daten werden ggf. für die Erstellung eines EBEs automatisch übernommen.

Unterschieden werden bei der Gültigkeitsprüfung die folgenden drei Kriterien:

Zeitliche Gültigkeit:

Der Fahrschein wird mit der Systemzeit des Prüfgeräts verglichen. Toleranzen (zum Beispiel ein 9:00 Uhr Fahrschein ist auch schon um 8:55 Uhr gültig) können im Hintergrundsystem eingestellt und farblich gekennzeichnet werden.

Räumliche Gültigkeit:

Durch die Haltestellenauswahl und die Art der Kontrolle (Strecke, Bahnsteig, Abgang) ist festgelegt, welche Gültigkeitsbereiche der Fahrgast auf seinem Fahrschein eingetragen haben muss.

Die Besonderheit: das verwendete HUSST-Tarifmodell ermöglicht es, dass spezielle Verbund-Sonder­vereinbarungen (zum Beispiel Zeitkarten sind am Wochenende in zusätzlichen Geltungsbereichen gültig) automatisch bei der Prüfung berücksichtigt werden.

Unterstützt wird die räumliche Prüfung durch die GPS und GPS-A Ortungsfunktionen.

Statusprüfung:

Berechtigungen können trotz räumlicher und zeitlicher Gültigkeit gesperrt sein, weil beispielsweise der Fahrgast seine Zeitkarte nicht bezahlt hat. Bei jeder Prüfung wird das Nutzermedium und die darauf enthaltenen Berechtigungen gegen die Sperrliste geprüft und gegebenenfalls Sperrungen durchgeführt.

Automatisch bekommt der Prüfer auf dem Gerät eine Information angezeigt, wenn Einträge zum Nutzermedium auf der Aktionsliste vorhanden sind. Die Aktionsliste kann dann automatisch ausgeführt werden.

Neben zeitlicher und räumlicher Gültigkeit und der Statusprüfung, gibt es noch andere Fragestellungen, die der Prüfer entscheiden muss. Hier sei zum Beispiel die Mitnahmeregelung abhängig vom Wochentag erwähnt, die teilweise verbundspezifisch gelöst ist und nicht eindeutig in der KA abgebildet ist. Diese Informationen können detailliert zum geprüften Fahrschein aufgerufen und im Klartext dem Prüfer angezeigt werden.

Die Informationen einer durchgeführten Kontrolle werden sofort oder nach Schichtende verschlüsselt an das Hintergrundsystem übertragen.

Für bestimmte Anwendungsfälle, zum Beispiel beim Antreffen einer ungültigen Berechtigung oder eines ungültigen Nutzermediums, schreibt die KA die Weiterleitung von Informationen an den Produktverantwortlichen vor. Dieses wird automatisch vom Hintergrundsystem vorgenommen. Alle anderen Kontrolldaten stehen dem Verkehrsunternehmen zur weiteren Auswertung zur Verfügung.

Wird ein EBE durch ein eTicket ausgelöst, so werden sämtliche Informationen vom Nutzermedium inklusive aller Berechtigungen ins Hintergrundsystem übertragen. Insbesondere bei Pilotphasen kann so genau analysiert werden, ob alle Informationen auf dem Nutzermedium korrekt waren.

Generell können Erhebungsdaten auch während einer Schicht übertragen werden. Den Mitarbeitern in der Servicestelle liegen alle erhobenen Daten sofort und nicht erst nach Schichtabschluss vor. EBE-Fälle können so zügiger bearbeitet werden.

 

Features UFHO Mobile Kontrolle

  • KA- Sperrliste werden bei der mobilen Kontrolle abgeglichen
  • KA- Aktionsliste werden innerhalb der Kontrolle berücksichtigt
  • Tarifliche Besonderheiten lassen sich abbilden und werden bei der mobilen Prüfung beachtet
  • Alle Detailinformationen zu jeder Berechtigung lassen sich jeder Zeit nachvollziehen
  • Automatischer Datenaustausch zwischen mobilen Endgeräten und Hintergrundsystem
  • UFHO Applikation besticht mit einer intuitiven Bedienweise