Rasender Roland setzt auf Vorverkaufssystem von AMCON

Das neue Vorverkaufssystem der Rügenschen BäderBahn stammt vom Softwareunternehmen AMCON aus Cloppenburg. 6 Vorverkaufskassen und 38 mobile Terminals sind mit der UFHO-Software ausgestattet.

AMCON (16. April 2019) Weiße Kreidefelsen, grasgrüne Hügel und das alles zwischen blauen Wellen - die Ostsee-Insel Rügen ist ein Naturparadies und erfreut sich jedes Jahr großer Beliebtheit als Urlaubsort, um Sonne zu tanken, im Meer zu baden und die Seele baumeln zu lassen. Ein großes Highlight der 926 km² großen Insel ist die Schmalspurbahn „Rasender Roland“. Seit diesem Jahr setzt die Rügensche BäderBahn beim Thema Fahrkartenverkauf auf die Software von AMCON.
„Die Inbetriebnahme der stationären Verkaufsgeräte und der mobilen Terminals hat sehr gut funktioniert. Die Verkaufsabwicklung erfolgt intuitiv und es war keine große Einarbeitung unserer Mitarbeiter notwendig,“ sagt Thomas Schneider, Projektleiter von der Rügenschen BäderBahn, dem Betreiber des „Rasenden Roland“.

Stationärer und mobiler Vorverkauf
Insgesamt sind 6 stationäre Vorverkaufskassen mit dem UFHO-System ausgestattet. Davon sind bereits 4 Kassen an den Bahnhöfen der Rügenschen BäderBahn im Einsatz, die zwischen den Bahnhöfen Lauterbach Mole, Putbus, Binz und Göhren täglich hin und her pendelt. Darüber hinaus sind 38 mobile Terminals im Einsatz, mit denen das Zugpersonal Tickets verkaufen kann. Außerdem können online erworbene Tickets mit 2-D Barcode kontrolliert werden. Im weiteren Verlauf der Zusammenarbeit wird AMCON einen Webshop für den Rasenden Roland umsetzen.
Nach der Harzer Schmalspurbahn, der Mecklenburgischen Bäderbahn MOLLI und der Parkeisenbahn Wuhlheide in Berlin ist die Rügensche BäderBahn nun bereits die vierte Schmalspurbahn, die auf die UFHO-Software von AMCON setzt.