Pressemitteilungen 2017

AMCON setzt neuen Webshop für den blauen AUTOZUG Sylt um

Sparpreise, Flexpreise und Normaltarife können im neuen vom AUTOZUG Sylt verglichen werden / einfache Bedienbarkeit und sichere Zahlungsmethode / Vertriebssystem stammt von AMCON aus Cloppenburg

AMCON (08. Dezember 2017) Die Nordseeinsel Sylt zählt zu den beliebtesten Ferienzielen Deutschlands und vereint Glamour, feine Küche und ein einzigartiges Naturerlebnis auf sich. Urlauber, die mit dem Auto anreisen wollen, können seit Oktober 2016 als Alternative zur DB den blauen AUTOZUG Sylt der Railroad Development Corporation Deutschland (RDC D) für die 35-minütige Überfahrt von Niebüll nach Westerland/Sylt nutzen. Im Juni 2017 führte der blaue AUTOZUG Sylt erstmals Online-Sparpreis-Tickets ein. Ab sofort können Fahrgäste auf www.autozug-sylt.de im erweiterten Webshop drei attraktive Ticketkategorien buchen: Normalpreis-Tickets, Flexpreis-Tickets inklusive Zugreservierung bei voller Flexibilität sowie das besonders günstige Sparpreis-Ticket mit fester Zugbindung. Erstmals haben Autozugreisende von und nach Sylt damit die Möglichkeit, einen festen Platz zu reservieren. Dabei bietet der Webshop Onlinekunden übersichtlich auf einen Blick stets den günstigsten verfügbaren Ticket-Preis an. Über den Payment-Service-Provider Klarna kann bequem und sicher per Sofort-Überweisung, Rechnung oder Kreditkarte bezahlt werden. Das Kapazitätsmanagement-Modul zeigt den Verkaufsmitarbeitern auf den Terminals in Niebüll und Westerland gleichzeitig in Echtzeit die aktuelle Auslastung des jeweils abzufertigenden Zuges an.

Softwarelösung für Webshop und Kapazitätsmanagement stammt aus Cloppenburg
Nachdem AMCON bereits im vergangenen Jahr das Hintergrund-Vertriebssystem des blauen AUTOZUG Sylt mit verschiedenen UFHO-Modulen zur Schicht- und Geräteverwaltung sowie einer Übersicht für Tarife, Fahrpläne, Kunden und Statistiken für RDC D entwickelt hat, wurden die vorhandenen Softwarelösungen im zweiten Schritt um den Webshop erweitert. „Mit den neuen UFHO-Modulen sehen wir auf einen Blick die Auslastung unserer Züge. Das ist ein großer Vorteil für die Kapazitätssteuerung. Außerdem sorgt unser neuer Online-Shop dafür, dass unsere Kunden aus unserem Ticket-Angebot dasjenige bequem im Voraus buchen können, das ihrer persönlichen Anreise nach Sylt am besten entspricht“, sagt Dr. Markus Hunkel, Geschäftsführer RDC Deutschland.

Download PDF


Berufsorientierung in Oldenburg – AMCON auf der Job4u

Berufsorientierung für Jugendliche / Neue Perspektiven für eine berufliche Zukunft / Unternehmen und Bewerber stellen sich vor / Über 140 Austeller aus der Region

AMCON (18. September2017) Am Wochenende hatten Schüler/-Innen und Studenten, Berufseinsteiger und Bewerber aus Oldenburg und Umgebung die Gelegenheit sich über potentielle Arbeitsgeber aus der Region zu informieren. Die Jugendmesse Job4u richtet sich vorrangig an junge Erwachsene, die vor dem Eintritt ins Berufsleben stehen und sich umfassend über verschiedene Berufe, Qualifikationen und Perspektiven informieren wollen. Neben den Hochschulen und Universitäten stellten sich auch die Unternehmen den Fragen der Bewerber und angehenden Fachkräften.

Neben den Bewerbern konnten sich auch die regionalen Unternehmen in der Weser-Ems-Halle in Oldenburg präsentieren. Gerade in Zeiten von Fachkräftemangel und demografischem Wandel nutzten über 140 Aussteller die Messe als erfolgreiche Kommunikationsplattform, um Bewerber auf sich aufmerksam und neue Mitarbeiter wie auch Auszubildende zu rekrutieren. Dazu gab es am Eingang der Job4u für die Jugendlichen bereits eine Liste mit allen freien Praktikumsplätzen in der Region, um sich vorab einen Überblick zu verschaffen und schon mal in den einen oder anderen Beruf hineinschnuppern zu können.
Da der Erfolg eines Unternehmens bei gut ausgebildeten Mitarbeitern anfängt, nahm auch AMCON in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal die Chance wahr und stellte sich den Fragen der Besucher. AMCON ist auf der Suche nach Menschen mit neuen Ideen und Visionen, die sich mit viel Engagement für erfolgreiche Projektumsetzungen einsetzen.

Download PDF

 


AMCON erhält Zuschlag für zentrales Vertriebshintergrundsystem in Münster

Europaweites Ausschreibungsverfahren erfolgreich abgeschlossen / AMCON holt Großauftrag nach Cloppenburg / Projektstart am 30.08.2017

AMCON (04. September 2017) Die Westfälische Verkehrsgesellschaft (WVG) setzt zukünftig auf das zentrale Vertriebssystem UFHO des Cloppenburger Softwareanbieters AMCON.
In einem europaweiten Ausschreibungsverfahren konnte sich AMCON gegen namhafte Wettbewerber durchsetzen und die WVG von ihrem innovativen UFHO-System überzeugen.

Im Zuge dieser Neubeschaffung will sich die WVG zukunftsorientiert aufstellen und das Vertriebshintergrundsystem webbasiert umsetzen, um es auch den Abokunden und Schulen/Schulträgern als Online-Plattform zur Selbstverwaltung zur Verfügung zu stellen. Mit der Integration eines Webshops, der Online-Portale und alle weiteren Abonnements wie Schülerkarten sowie der Anbindung von IVU schafft die WVG sich eine zentrale Verwaltung und Gesamtübersicht über alle Verkäufe in einem System.
„Wir freuen uns mit AMCON einen Anbieter gefunden zu haben, der mit uns Prozesse und Abläufe positiv verändern möchte. Der Kunde steht bei uns im Mittelpunkt des neuen Systems an das alle weiteren Module kundenorientiert andocken und immer den Kundennutzen sowie die Selbstverwaltung des Kunden im Fokus haben“, sagt Stefan Janning von der WVG.

Download PDF

 


Berufsorientierung im Oldenburger Münsterland – AMCON auf der Jobmesse in Cloppenburg

Regional gegen den Fachkräftemangel / Neue Perspektiven für eine berufliche Zukunft / Unternehmen und Bewerber stellen sich vor / Azubi-Speed-Dating sorgt für Orientierung

AMCON (04. September 2017) Am Wochenende hatten Schüler/-Innen und Studenten, Berufseinsteiger und Bewerber aus den Landkreisen Cloppenburg und Vechta die Gelegenheit sich über potentielle Arbeitsgeber aus der Region zu informieren. Ob regionaler Berufseinstieg, Jobwechsel, gezielte Weiterbildung oder Praktikum – auf der 7. Jobmesse Oldenburger Münsterland wurden wichtige Weichen für die berufliche Zukunft gestellt. Das ausgearbeitete Rahmenprogramm der Jobmesse unterstützte die Bewerber tatkräftig bei der Suche nach einem passenden Unternehmen.

Neben den Bewerbern konnten sich auch die regionalen Unternehmen in der Münsterlandhalle in Cloppenburg präsentieren. Gerade in Zeiten von Fachkräftemangel und demografischem Wandel nutzten über 160 Aussteller die Messe als erfolgreiche Kommunikationsplattform, um Bewerber auf sich aufmerksam und neue Mitarbeiter wie auch Auszubildende zu rekrutieren. Dazu gab es wie im letzten Jahr ein Azubi-Speed-Dating, dass sowohl Bewerbern als auch Unternehmern die Möglichkeit gab in kurzer Zeit mögliche Kandidaten kennenzulernen.
Das Konzept der branchenübergreifenden Jobmesse richtete sich sowohl an Berufseinsteiger, Berufswechselnde, Weiterbildungsinteressierte, Fach- und Führungskräfte als auch an angehende Azubis und Studenten aller Fachrichtungen. Darüber hinaus konnten die Bewerber ihre Bewerbungsunterlagen checken und neue Bewerbungsfotos anfertigen lassen. Da der Erfolg eines Unternehmens bei gut ausgebildeten Mitarbeitern anfängt, nahm auch AMCON die Chance wahr und stellte sich den Fragen der Besucher. AMCON ist auf der Suche nach Menschen mit neuen Ideen und Visionen, die sich mit viel Engagement für erfolgreiche Projektumsetzungen einsetzen.

Download PDF

 


Ausbildung zum Fachinformatiker mit Auszeichnung bestanden

Sebastian Schnieder von AMCON hat Ausbildung mit Auszeichnung bestanden / angehender Wirtschaftsinformatiker von IHK ausgezeichnet / Bachelorabschluss folgt Anfang 2019

AMCON (21. August 2017) Am Freitag wurde unser dualer Student Sebastian Schnieder von der IHK für seinen sehr guten Ausbildungsabschluss ausgezeichnet. Während des dualen Studiums der Wirtschaftsinformatik an der IBS Oldenburg hat er die kombinierte Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung bei AMCON in Cloppenburg absolviert und darf sich nun über einen sehr guten IHK- Ausbildungsabschluss freuen. Anfang 2019 folgt der Bachelorabschluss für sein Studium der Wirtschaftsinformatik. „Wir sind sehr stolz auf die Leistungen von Sebastian und freuen uns, dass er unser Unternehmen mit seinen Fähigkeiten bereichert “, sagt Olaf Clausen, Geschäftsführer der AMCON GmbH.
Das duale Studium der Wirtschaftsinformatik bietet den Studenten durch die kombinierte Ausbildung zum Fachinformatiker/In IHK sehr viele Vorteile, da sie zwei Abschlüsse erhalten, bereits während des Studiums Geld verdienen und das Erlernte direkt im Betrieb umsetzen können. Zudem stehen die Karrierechancen für Absolventen eines dualen Studiums sehr gut, da sie bereits mit Praxiserfahrungen ins Berufsleben starten.

Download PDF

 


AMCON präsentiert sich auf Jobmessen in Cloppenburg und Oldenburg

Aktiv gegen den Fachkräftemangel / AMCON auf Job4u in Oldenburg und auf der Jobmesse Oldenburger Münsterland / Softwareentwickler als Beruf mit Zukunft

AMCON (14. August 2017) Ob Studium, Ausbildung, Praktikum oder Quereinstieg - Als Unternehmen mit norddeutscher Bodenhaftung und Sitz in Cloppenburg ist es für AMCON von großem Interesse, den Nachwuchs in der Region zu fördern und nach neuen Talenten Ausschau zu ist halten. Aus diesem Grund wird AMCON auch in diesem Jahr wieder auf der Jobmesse Oldenburger Münsterland am 1.-2.September und auf der Job4u vom 15.-17. September in den Weser-Ems-Hallen in Oldenburg vertreten sein.

„Die Jobmessen in Oldenburg und Cloppenburg sind für uns eine tolle Plattform, um mit den Schülern und Studenten in Kontakt zu treten, unser Unternehmen vorzustellen und sie für ein Duales Studium, einen Ausbildungsplatz oder ein Praktikum zu begeistern“, so Olaf Clausen, Geschäftsführer von AMCON. Das Konzept der branchenübergreifenden Jobmessen richtet sich sowohl an Berufseinsteiger, Berufswechselnde, Weiterbildungsinteressierte, Fach- und Führungskräfte als auch an angehende Azubis und Studenten aller Fachrichtungen, die an den zweitägigen Veranstaltungen die Gelegenheit bekommen, die Unternehmen in der Region kennenzulernen und in Erstkontakt zu treten. Insbesondere im IT-Bereich ist der Arbeitsmarkt stark umkämpft und das Rekrutieren qualifizierter Mitarbeiter ist häufig mit enormen Kosten verbunden. Daher hat AMCON ein eigenes Berufsorientierungsprogramm zur Nachwuchsförderung entwickelt um junge Talente zu fördern.

Da der Erfolg eines Unternehmens in starkem Maße von der Qualität der Arbeitskräfte und demzufolge von gut ausgebildeten Mitarbeitern beeinflusst wird, ist Spaß an der Arbeit sehr wichtig. „Spaß an der Arbeit ist für uns erstrebenswert. Denn wer seine berufliche Tätigkeit aus Überzeugung ausübt, hat Erfolg und ist demnach zufriedener. Dazu gehören bei uns auch flexible Arbeitszeiten, betriebliche Zusatzleistungen und eine angemessene Ausbildungsvergütung“, sagt Darius Rauert, Geschäftsführer von AMCON.

Download PDF

 


Kooperation erfolgreich gestartet: Neue Projekte für AMCON in Lübeck und Braunschweig

Hintergrundsystem aus Cloppenburg zukünftig auch in Lübeck und Braunschweig im Einsatz / Acht neue Automaten für die Priwallfähren in Travemünde / Auftrag über 100 neue Fahrscheinautomaten für die Braunschweiger Verkehrs-GmbH

AMCON (09. August 2017) Bereits zum wiederholten Mal arbeitet das Unternehmen AMCON aus Cloppenburg mit seinem Partnerunternehmen krauth technology aus Eberbach zusammen. Der Stadtverkehr Lübeck setzt für die Priwallfähren in Travemünde auf eine Kombilösung von AMCON und krauth technology. Acht Fahrscheinautomaten wurden bestellt, die schon in Kürze in Betrieb genommen werden sollen.
Für die Braunschweiger Verkehrs-GmbH werden 100 mobile Fahrscheinautomaten von krauth technology mit der innovativen Softwarelösung von AMCON bereitgestellt.

Neues Vertriebssystem für Priwallfähren
Für den Ersatz der bisherigen Vertriebssysteme der Priwallfähren in Travemünde hat der Stadtverkehr Lübeck den Software-Entwickler AMCON aus Cloppenburg damit beauftragt, acht neue Fahrscheinautomaten zu liefern. Mit dem modularen UFHO-Hintergrundsystem von AMCON, wird die Anbindung an das in Lübeck betriebene PATRIS-System in Zukunft unkompliziert und einfach. Die Automaten verfügen zudem über die Funktion der giro- und Kreditkarten Zahlung, die auch kontaktlos genutzt werden kann.
Als gebürtiger Lübecker ist es für Olaf Clausen, Geschäftsführer von AMCON, eine besondere Freude, dass der Lübecker Stadtverkehr von der innovativen Vertriebslösung überzeugt werden konnte. „Den Priwallbesuchern wird mit unserem UFHO-Vertriebsmodell eine intuitiv bedienbare Automatensoftware geboten, die den bargeldlosen Ticketkauf erheblich vereinfacht“, so Clausen. Noch in diesem Jahr sollen den Fahrgästen die acht neuen Automaten zur Verfügung stehen.

Partnerschaft auf Augenhöhe
Die Braunschweiger Verkehrs-GmbH veranlasste ein EU-weites Ausschreibungsverfahren für 100 mobile Fahrausweis Ticketautomaten, die in den Stadtbahnfahrzeugen zum Einsatz kommen sollen. Mit den Automaten soll es den Fahrgästen in Zukunft ermöglicht werden, Fahrkarten auch bargeldlos zu erwerben. Krauth technology konnte sich bei dieser Ausschreibung erfolgreich durchsetzen und bindet in der Umsetzung die Softwarelösung von AMCON ein. Mit der Beschaffung der mobilen Automaten sollen die Verkaufswege in den Straßenbahnen umgestellt werden, um damit die Abfertigungsgeschwindigkeit zu erhöhen und die Fahrgastbetreuer in den Bahnen zu entlasten. „Aufgrund der sehr umfangreichen Dokumentation in der Angebotserstellung und den zahlreichen Gesprächen mit dem stets konstruktiven Projektteam der Braunschweiger Verkehrs-GmbH waren wir in der Lage, eine maßgeschneiderte Lösung anzubieten. Die Fahrgäste können auf unsere mobilen Fahrscheinautomaten als vollständig neuen Vertriebskanal gespannt sein“, erklärt Thomas Kloss aus dem Vertriebsteam von krauth technology.

Download PDF

 


Startklar für die Zukunft: Azubis von heute sind die Führungskräfte von morgen

Cloppenburger Softwareunternehmen bewirbt sich mit „Führungskräfte für morgen“-Konzept um Preis PIA

AMCON (07. August 2017) Die Welt wird immer vernetzter und die rasenden Veränderungen machen auch vor der Mobilität nicht Halt. Gefragt sind neue, nachfrageorientierte Verkehrskonzepte, die erst durch innovative Softwarelösungen möglich gemacht werden.
Als Anbieter von Fahrgeldmanagement- , Fahrgastinformations- und Kommunikationssystemen für Busse und Bahnen unterstützt AMCON seit vielen Jahren Verkehrsbetriebe dabei, den ÖPNV attraktiver und effizienter zu gestalten. Dazu braucht es gut ausgebildete Mitarbeiter, die auch vor Führungspositionen nicht zurück schrecken.

„Insbesondere im IT-Bereich ist der Arbeitsmarkt sehr umkämpft und das Rekrutieren qualifizierter Mitarbeiter ist häufig mit enormen Kosten verbunden. Daher haben wir ein eigenes Führungskräfteprogramm für Auszubildende entwickelt, dass unsere dualen Studenten gezielt auf die Aufgaben eines Projektleiters mit Führungsverantwortung vorbereitet“, sagt Olaf Clausen, Geschäftsführer AMCON. Bereits während des Studiums an der IBS Oldenburg und der begleitenden Ausbildung im Betrieb, übernehmen die Auszubildenden je nach Leistungsstand wichtige und anspruchsvolle Aufgaben ihrer Projektleiter und kümmern sich eigenverantwortlich um die Ausführung. Dazu gehören auch die Aufwandseinschätzung der einzelnen Projekte und das Führen von Kundengesprächen, das in vielen anderen Unternehmen den erfahreneren Mitarbeitern vorbehalten bleibt. Für duale Studenten, deren Leistungsstand bereits Führungsqualitäten verspricht, ermöglicht AMCON Weiterbildungsmaßnahmen und Seminare für Führungskräfte, die sowohl intern als auch extern durchgeführt werden. „Vor allem die externen Weiterbildungsmaßnahmen bringen neuen Schwung in unser Unternehmen. In unserer Branche ist es sehr wichtig, über den Tellerrand zu schauen und mit Weitblick an Projekten zu arbeiten“, ergänzt Clausen. AMCON ist es wichtig, Auszubildende und duale Studenten langfristig an das Unternehmen zu binden. „Wir streben eine langfristige Zusammenarbeit auf Augenhöhe an und wissen, dass nur gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter zum Erfolg eines Unternehmens beitragen. In der Vergangenheit hat sich das schon bewährt. Auch unsere drei neuen dualen Studenten werden im besten Fall unsere Projektleiter von morgen“, so Darius Rauert, Geschäftsführer AMCON.

Download PDF

 


Die Mobilität der Zukunft – Experteninterview mit Darius Rauert

Wie sieht der ÖPNV 2030 aus? / eTicketing in Deutschland als große Herausforderung / Echtzeitinformationssysteme & vereinfachte Vertriebsprozesse / Fokussierung auf die Endkunden

AMCON (17. Juli 2017) Unsere Welt wird immer vernetzter und doch ist es flächendeckend immer noch nicht gelungen, wichtige Prozesse innerhalb der Mobilität zu vereinheitlichen und zu vereinfachen. Die Tariflandschaft in Deutschland ist extrem divergent und für die Fahrgäste unübersichtlich, da viele Anbieter andere Systeme nutzen. Als international agierender Anbieter von Fahrgeldmanagement-, Fahrgastinformations- und Kommunikationssystemen für Busse und Bahnen unterstützt AMCON seit vielen Jahren Verkehrsbetriebe dabei, den ÖPNV attraktiver und effizienter zu gestalten. Darius Rauert, Geschäftsführer der AMCON GmbH gibt Aufschluss darüber, welchen Herausforderungen sich der Öffentliche Personenverkehr in den nächsten Jahren stellen muss.

Wie funktioniert der ÖPNV 2030?
Im Jahr 2030 wird der Faktor Zeit noch mehr im Mittelpunkt stehen. Der Kunde möchte sich nicht mehr mit komplizierten Tarifoberflächen beschäftigen müssen, sondern möchte die Informationen und die Tickets, die er benötigt, möglichst automatisiert ohne eigenes Zutun erhalten. Themen wie das Handyticket und Fahrgastinformationsapps gelten dann nicht mehr als innovativ, sondern sind längst etabliert.

Woran scheitert es, ein einheitliches eTicketing in Deutschland durchzusetzen?
Ein bundesweit einheitliches eTicketing ist ein ehrgeiziges Ziel. Aktuell werden in Deutschland zahlreiche eTicket-Projekte umgesetzt, die diesem Ziel etwas näher kommen sollen. Man sollte aber realistisch sein: Wir haben es im deutschen ÖPNV mit sehr vielen Beteiligten zu tun, die verschiedene Interessen vertreten, welche es unter einen Hut zu bringen gilt. Das Gesamtziel ist daher nur mit Erfüllung vieler kleiner Meilensteine erreichbar. Es ist ein schönes Gefühl, diesen Weg mitgehen zu dürfen und den ÖPNV für die Menschen in Deutschland so zukunftsfähig zu machen.

Verkehrsminister Alexander Dobrindt will mit elektronischen Chipkarten oder Handytickets bis 2019 Papierfahrkarten für Busse und Bahnen in nahezu allen deutschen Städten überflüssig machen. Wie realistisch ist das?
Die Frage ist, wie man „überflüssige Papierfahrkarten“ definiert. Man kann doch heute bereits in vielen großen Städten mit Handy- oder Onlinetickets fahren. Wenn dies der Maßstab ist, dann ist das Ziel längst erreicht. Wenn man aber Papier nicht nur überflüssig machen möchte, sondern es tatsächlich abschaffen will, dann gehört doch noch etwas mehr dazu. Heutzutage gibt es gerade in den älteren Generationen viele Menschen, die weder Smartphone noch PC nutzen. Auch für diese Personengruppe sollte die Möglichkeit des Fahrscheinkaufs weiterhin bestehen, ebenso wie für Besucher und Touristen. Diese Problematik stellt eine Herausforderung dar, damit der Zugang zum ÖPNV für jeden gewährleistet ist. Es wird sich zeigen, wie lange dies tatsächlich dauern wird.

Mit welchen innovativen Themen beschäftigt sich AMCON derzeit?
AMCON beschäftigt sich derzeit damit, bei allen Vertriebsprozessen und Echtzeitinformationen den Endkunden in den Mittelpunkt zu stellen. Im ÖPNV ist aktuell der Ansatz verbreitet, für verschiedene Prozesse verschiedene Systeme einzusetzen. Hier möchten wir eine viel bessere Vernetzung der einzelnen Komponenten erreichen. Das Ziel ist es, zu einem CRM-System zu kommen, bei dem der Kunde im Mittelpunkt steht und von wo aus die einzelnen Vertriebskanäle und Informationssysteme bedient werden.

Download PDF

 


Smart unterwegs: Moderner Ticketverkauf nun auch im Saterland

Wilhelm Janßen Omnibusbetrieb mit AMCONs UFHO-System ausgestattet / Softwarelösung für einfaches Fahrgeldmanagement / Innovative Anzeigensteuerung dank IBIS-Bluetooth-Box

AMCON (12. Juli 2017) Platzsparend, einfach in der Anwendung und eine effiziente Datenübertragung – Der Wilhelm Janßen Omnibusbetrieb setzt beim Ticketverkauf im VGC-Tarifgebiet jetzt auf die innovative UFHO-Softwarelösung des norddeutschen Softwarespezialisten AMCON. Damit sind die Weichen für einen modernen Fahrscheinverkauf in den Bussen gestellt. Die Busse werden Landkreisweit auf den Linien 900 und S90 von Barßel bis nach Cloppenburg eingesetzt, im Saterland wird der Gemeindeverkehr auf den Linien 901 und 902 bedient.
„Die einfache Bedienung des UFHO-Systems hat in der Praxis schon einige Betriebsabläufe vereinfacht. Auch unsere Fahrer sind begeistert. Hinzu kommt, dass wir mit AMCON einen zuverlässigen Partner vor Ort haben, der uns mit Rat und Tat zur Seite steht und umfassend betreut“, sagt Marco Janßen vom Wilhelm Janßen Omnibusbetrieb.

Innovative Datenübertragung
Tablets vom Typ Samsung Active Tab dienen als zuverlässige Benutzerschnittstelle und als Bordrechner für das UFHO-System, auf denen die Prozesse zum Verkauf von Fahrscheinen, der Linienverlauf und die Fahrplanlage angezeigt werden. Mit innovativen Bluetooth-Adaptern erfolgt die Ansteuerung von Innen- und Außenanzeigen. Die Verkaufsdaten werden per WLAN oder Mobilfunk an das zugehörige UFHO-Hintergrundsystem in der AMCON-Cloud übertragen. Auch die Fahrplandaten im VDV452 Standard werden vom Tablet verarbeitet und dem Fahrer visualisiert. Für die Steuerung der Fahrzeugkomponenten kommt der speziell für diesen Anwendungsbereich entwickelter Bluetooth/IBIS Adapter von ÖPNV-Service zum Einsatz, der die standardisierte Schnittstelle zu den Fahrzeugsystemen bedient und in seiner Form einmalig auf dem Markt ist. Dies war bislang mit Tablet-Lösungen so nicht möglich. „Wir freuen uns, dass wir mit Wilhelm Janßen nun auch einen Kunden aus unserer Heimat von unserem UFHO-System überzeugen konnten. Seit einigen Tagen sind die 16 Busse mit dem neuen System ausgestattet. Die intuitiv bedienbare mehrschichtige Architektur des UFHO-Systems stärkt dabei die Produktivität, steigert die Kundenzufriedenheit und beschleunigt die Betriebsabläufe“, so Olaf Clausen, Geschäftsführer AMCON GmbH.

Durchbruch einer smarten Technologie
Fahrscheindrucker erforderten bislang viel Platz. Sie ergonomisch in den Fahrerarbeitsplatz zu integrieren war bisher mit einem hohen Aufwand verbunden. Die UFHO-Verkaufsapplikation von AMCON nutzt mit dem Samsung Active Tab ein robustes und langlebiges Tablet, dessen Fahrzeughalterung problemlos mit geringem Platzbedarf in jedes Fahrzeugcockpit integriert werden kann. Auch die Drucker mit Bluetooth-Verbindung wurden platzsparend in die Busse integriert.

Download PDF


Hinweis:
Die PDF-Dateien werden im Browser manchmal nicht richtig dargestellt oder können nur eingeschränkt verwendet werden. Um sie vollständig und korrekt öffnen und nutzen zu können, wird daher der Adobe® Reader® benötigt. Dieser PDF-Reader kann kostenfrei aus dem Internet heruntergeladen werden:

Get Adobe Reader