Hochbahn Hamburg

AMCON setzt eTicket-Projekt in Hamburg um

Einführung von eTickets auf Basis der VDV-Kernapplikation bei der Hamburger Hochbahn / AMCON aus Cloppenburg entwickelt eigenständige Software, die mit bestehender Software der Automaten kommuniziert

AMCON (22. Januar 2018) Ob zum Einkaufen, Kultur erleben oder maritimes Flair am Hafen schnuppern - Hamburg ist als zweitgrößte Stadt in Deutschland immer eine Reise wert. Wer sich vor Ort nicht mit der Suche nach Parkplätzen herumschlagen möchte, steigt am besten auf die öffentlichen Verkehrsmittel um. Damit der Ticketkauf für die Fahrgäste in Zukunft noch einfacher funktioniert, hat der Hamburger Verkehrsverbund die Einführung von elektronischen Tickets auf Basis der VDV-Kernapplikation umgesetzt. Die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) hat deshalb gemeinsam mit dem Softwarehersteller AMCON aus Cloppenburg an einer eigenständigen eTicket-Software gearbeitet, die mit der vorhandenen Software der Fahrkartenautomaten kommuniziert.

Anforderungen an die Software zur Integration in das bestehende System

Die Fahrkartenautomaten der HOCHBAHN stammen von der Firma almex aus Hannover. Durch die vom Hamburger Verkehrsverbund geplante Einführung des eTickets auf Basis der VDV-Kernapplikation mussten an den Automaten der HOCHBAHN umfangreiche Softwareanpassungen vorgenommen werden. AMCON hat dazu eine Software entwickelt, die aus der Automatensoftware aufgerufen werden kann, sodass Einzelfahrkarten und Zeitkarten jetzt auch als eTicket gekauft werden können. Des Weiteren werden Aktions- und Sperrlisten ausgeführt. Die Ansteuerung des Chipkarten- und SAM-Lesers erfolgt direkt durch die Software von AMCON. Die Datenversorgung läuft dabei über das UFHO-Hintergrundsystem, das auch mit PTnova kommuniziert und KA-Transaktionsdaten bereitstellt.
„Wir sind mit der Abwicklung des Projekts sehr zufrieden. Das UFHO-System kommuniziert mit der Software des Fahrkartenautomaten und der Verkauf des eTickets über unsere vorhandenen Automaten ist erfolgreich produktiv gelaufen“, sagt die HOCHBAHN über die Zusammenarbeit mit AMCON.