Aktiv gegen Fachkräftemangel

AMCON präsentiert sich auf Jobmessen in Cloppenburg und Oldenburg

Aktiv gegen den Fachkräftemangel / AMCON auf Job4u in Oldenburg und auf der Jobmesse Oldenburger Münsterland / Softwareentwickler als Beruf mit Zukunft

AMCON (14. August 2017) Ob Studium, Ausbildung, Praktikum oder Quereinstieg - Als Unternehmen mit norddeutscher Bodenhaftung und Sitz in Cloppenburg ist es für AMCON von großem Interesse, den Nachwuchs in der Region zu fördern und nach neuen Talenten Ausschau zu ist halten. Aus diesem Grund wird AMCON auch in diesem Jahr wieder auf der Jobmesse Oldenburger Münsterland am 1.-2.September und auf der Job4u vom 15.-17. September in den Weser-Ems-Hallen in Oldenburg vertreten sein.

„Die Jobmessen in Oldenburg und Cloppenburg sind für uns eine tolle Plattform, um mit den Schülern und Studenten in Kontakt zu treten, unser Unternehmen vorzustellen und sie für ein Duales Studium, einen Ausbildungsplatz oder ein Praktikum zu begeistern“, so Olaf Clausen, Geschäftsführer von AMCON. Das Konzept der branchenübergreifenden Jobmessen richtet sich sowohl an Berufseinsteiger, Berufswechselnde, Weiterbildungsinteressierte, Fach- und Führungskräfte als auch an angehende Azubis und Studenten aller Fachrichtungen, die an den zweitägigen Veranstaltungen die Gelegenheit bekommen, die Unternehmen in der Region kennenzulernen und in Erstkontakt zu treten. Insbesondere im IT-Bereich ist der Arbeitsmarkt stark umkämpft und das Rekrutieren qualifizierter Mitarbeiter ist häufig mit enormen Kosten verbunden. Daher hat AMCON ein eigenes Berufsorientierungsprogramm zur Nachwuchsförderung entwickelt um junge Talente zu fördern.

Da der Erfolg eines Unternehmens in starkem Maße von der Qualität der Arbeitskräfte und demzufolge von gut ausgebildeten Mitarbeitern beeinflusst wird, ist Spaß an der Arbeit sehr wichtig. „Spaß an der Arbeit ist für uns erstrebenswert. Denn wer seine berufliche Tätigkeit aus Überzeugung ausübt, hat Erfolg und ist demnach zufriedener. Dazu gehören bei uns auch flexible Arbeitszeiten, betriebliche Zusatzleistungen und eine angemessene Ausbildungsvergütung“, sagt Darius Rauert, Geschäftsführer von AMCON.