23.10.2020 09:00

Informatik – Welche IT-Berufe sind zukunftsfähig?

Ob DevOps Engineer, Softwareentwickler oder Data Analyst – Wer macht was?

Lesezeit: 4 Minuten

David Ferneding (rechts) gibt sein Wissen an Jamil Raai (dualer Student Wirtschaftsinformatik, links) weiterHeutzutage gibt es kaum eine Branche, in der IT keine Rolle spielt. Ob Supermarktregale, die selbstständig melden, wenn ein Produkt nachbestellt werden muss, ein Arzt im Krankenhaus, der dem Patienten das Röntgenbild auf dem Tablet zeigt oder ein Onlineformular für die Terminvereinbarung beim Frisör – auch in Bereichen, in denen man IT nicht auf den ersten Blick vermutet, ist sie nicht mehr weg zu denken.

Durch die immer stärker werdende Durchdringung der Digitalisierung in den unterschiedlichsten Branchen, ist ein Arbeitsplatz in diesem Bereich sehr zukunftssicher, auch wenn sich die Berufsbilder in den letzten Jahren verändert haben. In diesem Blogbeitrag haben wir eine kleine Auswahl an IT-Berufen zusammengestellt und lüften das Geheimnis, was sich hinter den Berufsbezeichnungen verbirgt.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]


Das wichtigste in Kürze:

Data Analyst, DevOps Engineer, Site Reliability Engineer – heutzutage lassen Berufsbezeichnungen von Informatikern viel Platz für Fantasie. Aber was steckt dahinter? Dieser Blogbeitrag beschäftigt sich mit aktuellen Berufen, die wir zum Teil auch bei AMCON haben und zeigt auf, wieso ein Studium oder eine Ausbildung im Bereich Informatik immer eine gute Idee ist. Die Zukunftsaussichten sind auf jeden Fall sehr rosig.


Waren es früher überwiegend Programmierer und Systemadministratoren, die das IT-Netz eines Unternehmens am Laufen gehalten haben, gibt es heute viele Berufe, die für IT-Absolventen in Frage kommen. Aber wie wird man Informatiker? Auch hier gibt es – wie in vielen anderen Berufen auch – verschiedene Wege. Die gängigsten sind das Studium der Informatik/Wirtschaftsinformatik  oder die IHK-Ausbildung  zum Fachinformatiker. Dabei kann man sich auf die Fachrichtung Anwendungsentwickung oder Systemintegration spezialisieren. Sowohl Ausbildung als auch Studium dauern in der Regel drei bis dreieinhalb Jahre. Danach stehen den Absolventen viele Türen offen. Ein paar Beispiele in welchen Berufszweigen Du Dich mit einem Abschluss in Informatik austoben kannst, haben wir hier zusammengestellt. In den mit einem * gekennzeichneten Berufen suchen wir übrigens gerade Verstärkung  😉


Was macht eigentlich ein …

•    … Softwareentwickler? *

Ein Softwareentwickler programmiert maßgeschneiderte Software für die Kunden oder passt bestehende Module auf die Wünsche des Auftraggebers an. Dabei nutzt er verschiedene Programmiersprachen, wie Java oder C#. Ein Programmierer kümmert sich aber nicht nur um die Entwicklung neuer Softwaresysteme, sondern modifiziert oder erweitert auch bestehende Programme.


•    … Data Engineer oder Analyst?

Ein Data Engineer kümmert sich darum aus unzähligen verstreuten Daten wertvolle Informationen zu gewinnen. Dabei analysiert ein Data Engineer oder Analyst Prozesse und Strukturen und kann im Anschluss ein Data Warehouse modellieren, das den Unternehmen im Laufe der Zeit dabei hilft, die gesammelten Daten richtig zu nutzen. 


•    … DevOps Engineer? *

Der Begriff DevOps Engineer setzt sich aus Development (Entwicklung) und IT Operations (IT-Betrieb) zusammen. Die beiden Bereiche sollen in diesem Berufsfeld zusammengeführt werden und stärker zusammenwachsen. Der DevOps Engineer kümmert sich unter anderem darum, dass Produktivität und Zuverlässigkeit bei der Softwareentwicklung innerhalb eines Unternehmens gesteigert werden und ist dabei zugleich eine Mischung aus Entwickler und Administrator. 


•    … Softwaretester? *

Damit ein System vor der Auslieferung an den Kunden reibungslos funktioniert, gibt es den Beruf des Softwaretesters, der darauf spezialisiert ist, die Qualität einer Software zu sichern und das Produkt als letzte Instanz auf Herz und Nieren prüfen. Dabei kommen verschiedene Tools und Verfahren zum Einsatz, mit denen der Softwarertester möglichen Schwachstellen schnell auf die Schliche kommt. 


•    … Cyber Security Consultant?

Unternehmen sind heutzutage leider immer häufiger von Hacker-Angriffen bedroht. Damit die Schwachstellen der eigenen Systeme möglichst frühzeitig vom eigenen Fachpersonal aufgedeckt wird, gibt es den Cyber Security Consultant. Er findet mögliche Sicherheitsrisiken und leitet im Falle einer Cyber Attacke wichtige Gegenmaßnahmen ein. 


•    … Site Reliability Engineer?

Damit eine Website eine möglichst hohe Nutzerzufriedenheit im Bereich Funktionen, Service und Leistung bietet, definiert der Site Reliability Engineer Anforderungen an Hard- und Software und achtet dabei auf Verfügbarkeiten, Latenzzeit, Kapazität und Leistung. Außerdem bist Du in dieser Funktion das Verbindungsglied zwischen Administratoren einer Webseite und den Entwicklern, die sie programmieren. 


•    … Projektleiter? *

Als Projektleiter zeigst Du Lösungswege für die unterschiedlichen Anforderungen des Kunden auf und stehst im engen Austausch mit den Entwicklungsteams, die sich um die Programmierung der Softwarelösung kümmern. Wenn das System fertig ist, wird es beim Kunden implementiert. Dabei halten Projektleiter auch häufig Inhouse-Schulungen beim Kunden ab, um die Sachbearbeiter in der neuen Software zu schulen.


•    … Full Stack Webentwickler? *

Ein Full Stack Webentwickler beherrscht im Idealfall alle gängigen Programmiersprachen und hat dabei immer die Front- und Backend-Komponenten im Blick. Dabei achtet er besonders darauf die Benutzerfreundlichkeit einer Webseite oder eines Webshops für die User zu optimieren. 


•    … Softwarearchitekt? * 

Hier ist der Name Programm: Genau wie beim Bau eines Gebäudes, braucht man auch bei der Softwareentwicklung eine Art Modell oder Skizze, die das Grundgerüst der Bauarbeiten vorgibt. Der Softwarearchitekt kümmert sich also darum, ein Entwicklungsgerüst für alle Entwickler in einem Unternehmen aufzustellen und sollte sich daher sehr gut mit den Anforderungen und Möglichkeiten moderner Webentwicklung auskennen. Er arbeitet eng mit den Entwicklern und auch mit den Projektleitern oder Kunden zusammen. 


•    … Ausbilder oder Lehrer für Softwareberufe?

Wie in vielen anderen Berufszweigen gibt es auch in der IT die Möglichkeit, sein Wissen weiterzugeben. Das wird sich in den kommenden Jahren auch eher verstärken, wenn Informatik vermehrt Einzug in die Klassenzimmer hält. MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) sind die Zukunft und wer sich in diesen Bereichen für ein Studium entscheidet muss sich um seine Zukunft in der Regel keine Gedanken mehr machen. 


Selbstverständlich gibt es eine Reihe weiterer Berufsfelder, die man mit einem Informatik-Studium besetzen kann und es werden immer mehr. Da wir in einigen Bereichen Verstärkung suchen, haben wir die entsprechenden Stellen mit einem *Sternchen markiert. Schau jetzt also gerne mal in unsere aktuellen Stellenangebote  😉


Diesen Artikel teilen: