21.11.2019 11:25

Haben Automaten noch Zukunft?

Ein Interview mit unserem Geschäftsführer Darius RauertDarius Rauert, Geschäftsführer AMCON

Immer weniger Fahrgäste bezahlen Tickets mit Bargeld. Ist damit das Ende des klassischen Fahrscheinautomaten besiegelt? Wir haben mit unserem Geschäftsführer Darius Rauert darüber gesprochen und er ist sich sicher, dass neue Lösungsansätze die Automatenwelt revolutionieren könnten.

Die Mehrheit der Verkehrsunternehmen hält an klassischen Fahrscheinautomaten mit Bargeldfunktion fest, auch wenn die Verkaufszahlen rückläufig sind. Wie siehst Du diese Entscheidung?

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Solange Bargeld ein anerkanntes und beliebtes Zahlungsmittel in Deutschland ist, muss es für Verbraucher weiterhin möglich sein, Tickets bar zu bezahlen. Deshalb dürfen diese Vertriebswege nicht gänzlich abgeschafft werden. Es wird immer Kunden geben, die ihre Fahrkarten nicht über Apps oder bargeldlos am Automaten kaufen möchten. Dennoch darf man nicht außer Acht lassen, dass Fahrscheinverkäufe an Automaten rückläufig sind und dass auch hier schon viele Fahrgäste mit Giro- oder Kreditkarte bezahlen. Mittlerweile nutzt hierzulande 94 % der Bevölkerung eine Giro- oder Kreditkarte und viele Bundesbürger zahlen grundsätzlich lieber mit Karte als mit Bargeld. * Bargeldloses und kontaktloses Bezahlen wird somit allgegenwärtiger in unserem täglichen Konsumverhalten. Das wird sich auch auf zukünftige Fahrscheinautomaten-Generationen auswirken.

Glaubst Du, dass die Fahrgäste bargeldlose Automaten akzeptieren werden?

Um zu wissen, wie die Akzeptanz von bargeldlosen Automaten ist, müssen sie den Fahrgästen erstmal zur Verfügung stehen. Heutzutage sind an den meisten Automaten beide Zahlungsvarianten möglich. Die kontaktlose Bezahlung ist oft noch nicht nachgerüstet. Laut einer im Mai 2019 erschienen Studie des Handelsforschungsinstituts EHI kauften die Deutschen im vergangenen Jahr 48,6 % der Waren mit Giro- oder Kreditkarten. Der Bargeldanteil am Umsatz sank erstmals unter 50 % und liegt mit 48,3 % sogar unterhalb des Wertes beim bargeldlosen Bezahlen. Wir plädieren keineswegs für die Abschaffung des Fahrscheinautomaten, aber sehr für die Modernisierung auf bargeldloses und kontaktloses Bezahlen. Man sollte dabei bedenken, wie kostspielig Automaten mit Bargeldfunktion für Verkehrsunternehmen in der Anschaffung und Unterhaltung sind. Dazu sind sie anfälliger für Störungen und Ausfälle. Wir sind derzeit an einigen Feldversuchen mit bargeldlosen Automaten beteiligt und gespannt, wie die Kunden darauf reagieren.

Welche wirtschaftlichen Vorteile können Verkehrsunternehmen aus dem Einsatz von Fahrscheinautomaten ohne Bargeldfunktion ziehen?

Langfristig werden bargeldlose Automaten die Beschaffungs- und Betriebskosten der Verkehrsunternehmen senken. Bargeldmechanismen in Automaten verursachen häufig Fehler, die manuell vor Ort behoben werden müssen. Darüber hinaus ersparen bargeldlose Automaten den Verkehrsunternehmen die Kosten für das Bargeldhandling und auch die Motivation für Diebstähle und damit einhergehende Zerstörung der Automaten sollte sinken. Die bargeldlosen Automaten von Pyramid Computer, die wir aktuell in Modellversuchen einsetzen, sind robust und sowohl mobil als auch stationär einsetzbar. Die großen Polytouch-Displays können dabei vielfältig genutzt werden und bieten einen großen Mehrwert für die Verkehrsunternehmen: Zusätzliche Kundeninformationen, Werbeanzeigen, Cross-Selling und Up-Selling sind Schlagwörter, die zukünftig eng mit Fahrscheinautomaten verknüpft sein werden. Man muss sich nur die bargeldlosen Automaten in großen Fastfoodketten anschauen, um zu erkennen, welche Mehrwerte durch moderne Technik sowohl für die Kunden als auch für die Unternehmen entstehen.

 

*Repräsentative Studie im Auftrag der Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V. im Jahr 2018

 

Diesen Artikel teilen: