eTicketing mit AMCON

Der ÖPV-Kunde steht derzeit einer kaum überschaubaren Tariflandschaft, die auf benutzerunfreundlichen Ticketautomaten abgebildet wird, gegenüber. Dies hat zur Folge, dass nicht nur Zugangshemmnisse für die Kunden entstehen, sondern diese möglicherweise sogar zum Schwarzfahren verleitet werden. Um diese Zugangsbarrieren zu beseitigen, wurde vom Verband der deutschen Verkehrsunternehmen (kurz: VDV) das (((eTicket Deutschland ins Leben gerufen. Der kundenorientierte Lösungsansatz vom VDV basiert auf einem einheitlichen, interoperablen, elektronischen Ticketsystem. So wie das EC-Symbol schon heute, soll in einigen Jahren das (((eTicket-Logo den ÖPN Kunden den Weg weisen.

Ziel ist es den Fahrgästen mit dem (((eTicket Deutschland die Möglichkeit zu bieten sich mit nur einem Nutzermedium ungehindert und unkompliziert zwischen Verkehrsverbünden mit Bus, Bahn oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln zu bewegen- ohne sich mit den unterschiedlichen Tarifzonen und Ticketautomaten befassen zu müssen. Nach Beendigung einer Fahrt erfolgt die Abrechnung automatisch, bargeldlos und sicher. Zudem besteht die Möglichkeit weitere Funktionen, wie Rabattierungen, Zutrittsberechtigungen für ausgewählte Einrichtungen (siehe Tourismus via eTicket) in das eTicket zu integrieren. Dieser komfortable Mehrwert für den Nutzer erfordert eine gut durchdachte Hintergrundtechnologie. Zum einen müssen sensible personenbezogene Daten zuverlässig erfasst und unter Berücksichtigung der aktuell gültigen Datenschutzbedingungen verarbeitet werden und zum anderen müssen sich die Verkehrsvertriebe auf eine exakte Ermittlung der erbrachten Leistung, wie auch deren Abrechnung verlassen können.

AMCON hat mit UFHO ein System entwickelt, das das eTicket der VDV vollständig unterstützt und den benötigten Anforderungen gerecht wird.

Ausbauvarianten wie Check-in/ Check out und Be-in/Be-out sind schon heute denkbar und befinden sich bereits in den ersten Testphasen.