09.01.2018 07:55

Duales Studium

Auf den Spuren von Mark Zuckerberg, Bill Gates und Co.: Softwareentwickler – Ein Beruf mit Zukunft

 

Wer technisch begabt ist, eine Leidenschaft für Mathematik hegt und eigene Ideen am PC entwickelt und umsetzen möchte ist wie geschaffen für ein duales Studium der Wirtschaftsinformatik

 

In der heutigen Zeit bewegen wir uns ständig im Internet. Durch Smartphones, Tablets und Co. sind wir durchgehend erreichbar, können uns zu jeder Zeit Informationen beschaffen, Urlaube buchen, uns die Fahrzeit im Bus oder in der Bahn mit Online-Spielen vertreiben oder die Pizza für den Abend nach Hause bestellen. In der Unternehmenswelt sind Computer nicht mehr wegzudenken. Jedes Unternehmen oder jede Organisation braucht heutzutage zumindest eine Webseite im responsive Design und im besten Fall auch eine eigene App, über die Produkte des Unternehmens direkt bestellt werden können. 
An dieser Stelle kommen die Softwareentwickler ins Spiel, ohne die es weder soziale Netzwerke, noch Informationsportale oder Suchmaschinen geben würde. Aber auch der Öffentliche Personenverkehr braucht für die täglichen Abläufe innovative IT-Konzepte, die Mobilität erst möglich machen. Genau das ist die Aufgabe der Softwareentwickler bei AMCON in Cloppenburg. Als Ausbildungsbetrieb haben wir jedes Jahr mindestens drei Auszubildende oder duale Studenten.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Mathe, Informatik und mehr – Das sollten unsere Bewerber mitbringen

Wer sich in der Netzwelt zuhause fühlt, Apps nicht nur anwenden, sondern auch selbst programmieren und seine Leidenschaft für IT zum Beruf machen möchte ist bestens geeignet ein dreieinhalbjähriges duales Studium der Wirtschaftsinformatik bei AMCON. Voraussetzung für das duale Studium ist die Hochschulreife und ein großes Interesse an Mathematik und Informatik. 
Wer sich für das duale Studium entschieden hat, sollte sich mindestens 10 – 12 Monate vor Ausbildungsbeginn bewerben, da sich bei uns mittlerweile eine Vielzahl an Bewerbern um eine Stelle bemühen. Außerdem ist es ratsam vorab ein Praktikum bei uns zu machen, damit der Bewerber AMCON kennenlernen und schauen kann, ob er sich im Team wohl fühlt.

So sieht die Ausbildung im Alltag aus

Während des dualen Studiums lernt man verschiedene Programmiersprachen, wie Java, JavaScript oder .NET kennen und wendet sie bei der Realisation von kundenspezifischen Softwareanwendungen direkt an. Programmierer entwickeln anwendungsgerechte und ergonomische Bedienoberflächen und beheben Fehler durch den Einsatz von Experten- und Diagnosesysteme. Die durchgängige Dokumentation ist dabei selbstverständlich. Ist der Softwareentwickler auch gleichzeitig der Projektleiter, präsentiert er dem Kunden die Software und schult die Benutzer, die tagtäglich mit dem Programm arbeiten werden. Deshalb sollten vor allem unsere dualen Studenten nicht nur mit dem Computer umgehen können, sondern auch Soft Skills mitbringen, die den Umgang mit Kunden und Kollegen erleichtern, da das duale Studium in erster Linie Projektleiter hervorbringen wird.
Während der Praxisphasen an der IBS in Oldenburg und lernen die Studenten außerdem betriebswirtschaftliche Fragestellungen zu lösen und bestehende Software an betriebliche Erfordernisse anzupassen.

In der Regel verbringen die angehenden Softwareentwickler sehr viel Zeit im Büro und arbeiten am PC, Smartphone oder Tablet. Hin und wieder ist es bei uns aber auch üblich, dass die Entwickler mit zum Kunden fahren, wenn die neue Software in Betrieb genommen wird, um vor Ort die Funktionsweise unter Realbedingungen zu testen. Nach Abschluss des dualen Studiums sind Softwareentwickler oder Wirtschaftsinformatiker nahezu überall im Einsatz. Bei AMCON können sie in der Entwicklung von Software für den ÖPNV oder im Projektmanagement arbeiten – Der Karriere sind dabei keine Grenzen gesetzt, da sich Programmierer sehr oft in gehobenen Positionen wiederfinden und eher zu einer einkommensstarken Berufsgruppe zählen.